Klima-Arena Sinsheim
Die neue Klima-Arena in Sinsheim ist ein interessanter außerschulischer Lernort (Foto: Ralph)

Hier wird globale Erwärmung erlebbar

Die kürzlich eröffnete Klima-Arena in Sinsheim macht die globale Erwärmung für Schulklassen erlebbar.

In hochkarätiger Besetzung hat die Einrichtung Anfang Oktober in Sinsheim ihre Tore geöffnet. Bundeskanzlerin Angela Merkel und der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann unterstrichen dabei über Ihre Anwesenheit die Wichtigkeit des Themas. Deutschlandweit gibt es bisher nur sehr wenige Einrichtungen, die sich in vergleichbarer Art und Weise mit den Folgen des Klimawandels beschäftigen.

Vor allem für Klassen, die sich für die Themen Klimawandel, erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit interessieren, lohnt sich der Besuch dieses außerschulischen Lernorts. Drei Vorteile sprechen klar für den Besuch der Klima-Arena: Die Einzigartigkeit der Einrichtung, die gelungene Auswahl der zumeist interaktiven Exponate und die gute Erreichbarkeit unweit der Autobahn A6.

Das Erlebniszentrum im Überblick

Die Klima-Arena bietet einen sehr guten Überblick über den Zusammenhang zwischen dem menschlichen Verhalten und dessen Auswirkungen auf den Klimawandel.

Behandelt werden die folgenden Themenfelder:

  • Grundlagen
  • Wohnen und Energie
  • Mobilität
  • Lebensstil und Konsum
  • Lebensraum Natur
  • Wirtschaftsraum Natur

Anhand der 29 zumeist interaktiven Exponate können Schülerinnen und Schülern die Auswirkungen Ihres Handelns erleben. So können sie zum Beispiel virtuell für eine Geburtstagsfeier einkaufen und dabei sehen, welche Lebensmittel und Geschenke (z.B. Smartphone) gut bzw. schlecht für das Klima sind.

Geburtstagsliste

Welche Lebensmittel sind gut bzw. schlecht für das Klima? (Foto: Ralph)

Im „Gletscher-Kino“, eine der Hauptattraktion, läuft ein 13-minütiger Film, der zeigt, wie es im Jahre 2100 auf der Erde aussehen könnte, wenn der Klimawandel nicht gestoppt werden kann. Ebenfalls sehr interessant ist ein Riesenglobus, der auf Knopfdruck zeigt, wie hoch der Meeresspiegel steigen könnte, wenn das Eis an den Polen schmilzt.

Werden die Sommer für uns heißer und die Winter wärmer? (Foto: Ralph)

Der 1,3 Hektar große Außenbereich beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Lebens- und Wirtschaftsraum Natur. Hier gibt es unter anderem einen Klimaspürpark, eine Streuobstwiese und Spielmöglichkeiten für Kinder.

Zur Verpflegung bietet die Klima-Arena ein Bistro. Dort ist es auch erlaubt mitgebrachte Speisen zu verzehren.

Der Besuch

Für den Besuch sollte man ca. eineinhalb bis zwei Stunden einplanen. Für Schulklassen werden keine Führungen angeboten. Aufgrund der Tatsache, dass die allermeisten Exponate interaktiv bzw. selbst-erklärend sind, ist dies aber auch nicht notwendig.

Empfehlenswert ist die Teilnahme bzw. die Buchung eines Workshops. Die Schulungen (z.B. „Die Welt der Materialien“) orientieren sich an den Inhalten der Bildungspläne. Sie finden vormittags statt und dauern 90 Minuten. Die Kinder können zum Beispiel den Aufbau eines Baumes kennenlernen und auf spielerische Art die Fotosynthese nachvollziehen. Allerdings sind die Workshops schon ziemlich gut bis in das nächste Frühjahr hinein ausgebucht. Zusätzlich zu dem Tagesticket kosten die Kurse pauschal pro Klasse 59 Euro. Die angebotenen Themen kann man im Internet nachlesen.

Nachmittags finden die sogenannten Klima-Nachmittage statt. Diese orientieren sich weniger an den Bildungsplänen und beschäftigen sich mit den Themen erneuerbare Energien und Bäume. Hierbei können die Teilnehmer unter anderem eine Zukunftsmaschine entwickeln oder mit Fischer-Technik experimentieren. Die Nachmittage sind für bis zu zwölf Kinder konzipiert und können auch noch relativ kurzfristig gebucht werden.

Die Anreise

Das Erlebniszentrum liegt direkt neben der Autobahn und ist über die A6 (Abfahrt Sinsheim Süd) sehr gut zu erreichen. Eine Anreise ist aber auch mit dem Zug möglich. Vom Hauptbahnhof fährt die Buslinie 771 bis zur Klimaarena. Wenn man zu Fuß gehen möchte, kann man die Arena vom Bahnhof aus in ca. 30 Minuten erreichen.

Eintritt und Öffnungszeiten

Der Eintritt beträgt für Schüler fünf Euro (für Schulklassen mit mindestens zehn Schülern). Für jeweils zehn  Schüler ist eine Begleitperson frei. Im Zeitraum vom Mai bis September hat die Klima-Arena montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr und an den Wochenenden von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

In den Wintermonaten von Oktober bis April schließt das Erlebniszentrum bereits um 17 Uhr.

Weitere Tipps für Lernortbesuche

In unmittelbarer Nähe zur Klima-Arena befinden sich sowohl das Technikmuseum als auch das Imax-Kino Sinsheim. Ein Besuch ist ebenfalls sehr lohnenswert. Aufgrund der räumlichen Nähe kann man beide Einrichtungen problemlos an einem Tag besuchen.

Zirka 30 Autominuten entfernt, befindet sich in Heilbronn die Experimenta. Ein Science-Center mit einer Fläche von 25 000 Quadratmetern und rund 275 interaktiven Exponaten. Das Science-Center genießt deutschlandweit einen hervorragenden Ruf und bietet sich für einen Besuch vor oder nach der Klima-Arena ebenfalls an.

Zu unserem Beitrag empfehlen wir euch:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.