Die französchische Concorde auf dem Dach des Technik-Museums in Sinsheim (Foto: Ralph)

Faszination Hightech: Technik-Museum Sinsheim

Diese beiden Attraktionen sind nicht zu übersehen, denn die Überschallflugzeuge, die französische Concorde und die russische Tupolev, stehen in Startposition über dem Museumsdach direkt an der Autobahn A6. Da mag sich mancher Autofahrer verwundert die Augen reiben. Nirgendwo auf der ganzen Welt kann man diese beiden Maschinen direkt nebeneinander sehen und besichtigen. Aber nicht nur diese beiden Superflugzeuge machen das Auto- und Technik-Museum Sinsheim so interessant und einzigartig.

Das Museum im Überblick

Hier kommen technikbegeisterte Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler auf ihre Kosten: im Auto- und Technik-Museum Sinsheim. Neben der günstigen Verkehrsanbindung mit Bus und Bahn, lockt die sehr umfangreiche Anzahl an Ausstellungsstücken aus verschiedenen technischen Bereichen. Die fast täglichen Öffnungszeiten machen die Einrichtung zudem zu einem Ganzjahresziel für Lehrkräfte und Schulklassen.

Das Museum hat aus den folgenden Bereichen noch viel mehr zu bieten: Neben klassischen Oldtimern sind das Autos aus dem Motorsport, Flugzeuge, Lokomotiven und Motorräder, um nur einige Ausstellungsbereiche zu nennen.

Unter den unzähligen Exponaten befindet sich beispielsweise auch das Weltrekordfahrzeug „The Blue Flame“. Mit diesem Fahrzeug, einer Mischung aus Auto und Rakete, wurde 1970 auf einem Salzsee in den USA mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 1014,656 km/h ein phantastischer Weltrekord aufgestellt.

Die Blue Flame im Technik-Museum Sinsheim

Die Ausstellungsstücke sind über mehrere Hallen und das Freigelände verteilt. Daneben gibt es noch ein Bistro, einen Museumsshop sowie einen Spielplatz im Außenbereich. Die Ausstellung ist kinderfreundlich gestaltet und für Klassenfahrten besonders geeignet.

Ein besonderes Highlight ist das IMAX 3D-Filmtheater. Das Kino, das ebenfalls zum Museum gehört, hat eine riesige Leinwand, die so hoch ist, wie ein fünfstöckiges Haus. Im Kino werden überwiegend Filme mit naturwissenschaftlichem Hintergrund gezeigt. Ein Kinobesuch ist sicherlich für alle Schülerinnen und Schüler ein besonderes und einzigartiges Erlebnis.

Das Museum ist, mit ganz wenigen Ausnahmen, das ganze Jahr über von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Die Besichtigung

Aufgrund der riesigen Auswahl an Fahrzeugen, Flugzeugen, Lokomotiven, Traktoren usw. ist es fast unmöglich alle Exponate an einem einzigen Tag anzuschauen. Deshalb sollte man sich entweder selbst einen Schwerpunkt legen oder am besten gleich eine Führung buchen.

Die Führungen sind speziell für Schulklassen konzipiert. Sie dauern jeweils zwei Stunden und kosten 80 Euro (zzgl. des Eintritts von 12 €). Den Schwerpunkt der Führung kann man wahlweise auf den Bereich Luftfahrt, Militär, Automobil oder Lokomotive legen.

Selbstverständlich können die Schülerinnen und Schüler das Museum auch in Kleingruppen besichtigen und sich dabei auf die Bereiche konzentrieren, die sie auch wirklich interessieren.

Darüber hinaus bietet das Museum ein kostenloses Quiz an, das man sich als Einstimmung auf den Besuch vorab im Internet herunterladen kann. Die Fragen sind für jede Altersstufe geeignet.

Anreise

Das Technikmuseum liegt äußerst verkehrsgünstig und ist mit dem Bus und der Bahn sehr gut zu erreichen. Das Museum befindet sich direkt an der Autobahn A6 und hat einen eigenen DB-Haltepunkt („Museum/Arena“).

Eintritt und Kombitickets

Für Schulklassen, die mit der Bahn anreisen ist das VRN-Erlebnisticket interessant. Mit dem Ticket kann man im gesamten Verkehrsgebiet des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar kostenlos fahren. Darüber hinaus beinhaltet es den Eintritt in das Technikmuseum und weitere Leistungen. Das Erlebnisticket kann man nur bei der Deutschen Bahn erwerben. Für Kinder zwischen sechs und vierzehn Jahren kostet das Gruppenticket 13 Euro.

Der Eintritt in das Museum kostet für Schülerinnen und Schüler 12 Euro. Das Kombiticket kostet 15 Euro und beinhaltet sowohl den Eintritt für das Museum als auch für das IMAX 3D Kino. Achtung: für Lehrkräfte gibt es über die Lehrerkarte freien Eintritt; diese kann man vor dem Besuch beantragen.

Für Schulklassen gibt es noch weitere Angebote, die beispielsweise ein Mittagessen enthalten.

Weitere Tipps

40 Kilometer von Sinsheim entfernt, befindet sich das Technikmuseum Speyer, das zum Technikmuseum Sinsheim gehört. Hier kann man unter anderem eine Boeing 747, ein U-Boot U9, eine Antonov AN-22, das russische Space-Shuttle BURAN und das Hausboot der Kelly Family besichtigen.

Und zuletzt noch ein ganz besonders aktueller Tipp: In unmittelbarer Nähe zum Technikmuseum Sinsheim wird im September 2019 ein Klimaerlebniszentrum eröffnet. Wer sich dafür interessiert kann sich schon jetzt im Internet informieren.

Passend zum Thema Technik empfehlen wir euch das Heft "Kreativität und Technik - Kinder als Erfinder" von Praxis Grundschule.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.