Werdet zum Bienenretter und gewinnt den #beebetter-Award!

Bereits im August letzten Jahres habe ich hier über das Bienensterben geschrieben. Seitdem ist einiges passiert. Deshalb möchte ich dieses Thema heute nochmals aufgreifen.

Erfolgreichstes Volksbegehren aller Zeiten: „Rettet die Bienen“

Vor ein paar Wochen haben in Bayern mehr als 1,7 Millionen Menschen das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ unterschrieben. Damit ist es das erfolgreichste Volksbegehren aller Zeiten. Ziel dieses Volksbegehrens ist es unter anderem, dass 10% des Grünlandes in Bayern zu Blühwiesen gemacht werden und dass zukünftig die Flüsse und Bäche besser vor Dünger und Pestiziden geschützt werden. Außerdem sollen die staatlich bewirtschafteten landwirtschaftlichen Flächen auf Pestizide verzichten.

Das Volksbegehren zeigt schon die ersten Erfolge. Nicht nur im Bundesland Bayern finden Gespräche statt, sondern auch im Bundesumweltministerium.

Die #beebetter-Iniative

In meinem letztjährigen Beitrag habe ich euch ein paar Tipps gegeben, was man gegen das Bienensterben machen kann. Noch mehr Ideen und Anregungen findet ihr auf der Internetseite www.beebetter.de. #beebetter ist eine bundesweite Initiative von BurdaHome, Lidl und Neudorff. #beebetter wird außerdem von der Naturschutzorganisation WWF unterstützt und steht unter der Schirmherrschaft von der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner. Unterstützt wird die Initiative aber auch von zahlreichen Prominenten, wie z. B. Uschi Glas und Hans Sigl.

Rund 60 Prozent der Wildbienenarten sind gefährdet. (Foto: Ralph)

Gewinnt den #beebetter-Award

#beebetter möchte einen wichtigen Beitrag gegen das Bienensterben leisten. Dazu wird erstmals der #beebetter-Award in fünf Kategorien verliehen. Die Schulen zählen zum Bereich „Jugend und Bildung“. Daneben gibt es noch die Kategorien „Landwirtschaft“, „Unternehmen“, „Private Initiativen und Engagement“ und „Öffentliche Einrichtungen und Großgruppen“.

Bewerben kann man sich im Internet noch bis zum 1. August 2019.

Gewinnen kann man ein (zweckgebundenes) Preisgeld in Höhe von jeweils 1.000 Euro. Außerdem wird das beste Projekt zur Siegerehrung nach Berlin eingeladen.

Keine Idee?

Jeder Beitrag vom kleinen (Wild-) Blumenkübel bis hin zu einer Kräuterspirale oder einer Streuobstwiese sind wichtig zum Schutz der Wildbienen. Oder wie wäre es mit dem Bau einer Bienentränke oder dem Bau einer Nistmöglichkeit für Wildbienen? Auf der Seite des BUND e.V. kann man sich diese Broschüre downloaden.

Weltbienentag am 20. Mai 2019

Weitere Aktionen und Tipps gibt es auf der Internetseite www.weltbienentag.de Hier können Schulklassen unter anderem kostenlos ein Set mit Saatgut anfordern. Man muss lediglich einen Anteil an den Versandkosten tragen. Außerdem sollte die Pflanzaktion möglichst bis zum 20. Mai, dem Weltbienentag, stattfinden.

Wie wär es? Werdet Teil der #beebetter-Initiative. Auch wenn ihr nicht gewinnen solltet. Es geht um nicht weniger als die Wildbienen. 80% unserer Pflanzen brauchen die Wildbienen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn auch heute wieder der ein oder andere Tipp für euch dabei gewesen wäre. In diesem Sinne, bis bald.

Der Lebensraum von Bienen lässt sich auch mithilfe eines Bienenbeets schützen. Wie ihr ein solches planen und anlegen könnt, erfahrt ihr in diesem Beitrag:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.