Farbenfrohe Osterdekoration

An Ostern feiern Christen in aller Welt die Auferstehung Jesu Christi und damit ein zentrales Motiv des Glaubens. Ostern wird daher auch als das wichtigste aller christlichen Feste betrachtet.

Es wurden im Laufe der Zeit Symbole für das Osterfest gefunden und nicht zuletzt feiern und beschenken sich christliche Familien zu Ostern. Kleinen Kindern wird die Geschichte vom Osterhasen erzählt, der die Eier färbt und an Ostern bringt.

Bunt gefärbte Eier werden nicht nur verschenkt und verzehrt, Ostereier schmücken auch den Ostertisch, den Osterstrauch, das Klassenzimmer. Die Dekoeier sind häufig aus Kunststoff, aber auch ausgeblasene Hühnereier können bemalt werden. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Ob gefärbt, angemalt, marmoriert, die unterschiedlichen Formen und Muster können auch auf Ostereier eines Osterfrieses aufgemalt werden. Dafür kann eine schmale Holzleiste verwendet werden und um den Frust bei der Entwicklung der Eiform zu vermeiden, dürfen auch hierfür kleine Eischablonen zur Verfügung gestellt werden.

Was wäre Ostern ohne bunte Eier? Ob zu Hause oder im Klassenzimmer – diese farbenfrohen Osterdekorationen zieren jeden Ostertisch (Foto: Herta)

Material

Pro Kind ein Holzbrett oder Brett aus Pressspan in einem schmalen, länglichen Format, z. B. 50 cm x 8 cm x 1,5 cm, weiße Dispersionsfarbe zum Grundieren, eine  Eischablone aus Pappe (sollte in der Höhe etwa einen Zentimeter weniger haben als das Holzbrett breit ist), Bleistift, Acrylfarben, Borstenpinsel, Glitter Glue.

Tipp: Fragt mal in Baumärkten in der Abteilung für den Zuschnitt nach Reststücken. Auch wenn solche Restekisten nicht überall sichtbar sind, werden Schneidabfälle an Schulen fast überall abgegeben.

Herstellung

Die Kinder können sich ihre Pappeschablone selbst herstellen, wenn sie die Form als Vorlage erhalten und ein Stück Pappe. In dem Fall brauchen sie dann noch eine Schere.

  1. Das Holzbrett wird mit weißer Dispersionsfarbe grundiert und muss dann trocknen.
  2. Nach Belieben werden nach dem Trocknen der weißen Farbe mit Hilfe der Schablone mehrere Ostereier auf die Holzleiste gezeichnet, indem die Schablone mit dem Bleistift umfahren wird. Dabei müssen die Abstände zwischen den Eiern nicht gleich sein und diese können auch „purzeln“.
  3. Mit farbenfrohen Acrylfarben werden die Ostereier angemalt und nach dem Trocknen der Acrylfarben können die bunten Eier noch verziert werden, indem Muster aufgemalt werden, z. B. auch mit Glitter Glue.

Beim Ausmalen und Gestalten der Ostereier sind der Fantasie der Kinder keine Grenze gesetzt. (Foto: Herta)

In diesem Jahr wird kein Klassenzimmer geschmückt werden, die meisten Kinder gehen nicht zur Schule. Umso wichtiger aber ist es, die Traditionen nicht zu vergessen. Die bunten Farben verweisen auch auf das Frühjahr und geben Hoffnung. In kleinen Gruppen – zu Hause oder in der Betreuungsgruppe der Schule – kann diese Osterdekoration eingebunden werden und wird sicher auf dem Ostertisch zu Hause begrüßt werden.

Passend zum Thema Ostern habe ich zwei tolle Materialtipps für euch erschnüffelt:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.