Einfache Spiele für den Englisch-Unterricht (13): Interviews

Interviews führen bereitet schon in der Grundschule Freude. Wieso dann nicht auch im Englischunterricht? Natürlich in vereinfachter Form und mit einer extragroßen Portion Lerneffekt. Der Englischunterricht besteht ohnehin aus vielen Frage- und Antwortstrukturen, sodass man Interviews kinderleicht in seinen Unterricht einbauen kann. Heute zeige ich euch anhand des Themas „Haustiere“, wie ich englische Interviews in meinen Klassen führen lasse.

Thematik

Das Thema „Haustiere“ ist für die Kinder sehr alltagsnah und ein Grundbestandteil der Vokabeleinheiten im Englischunterricht der Grundschule. Kinder lieben Tiere und viele Kinder haben oder hätten gerne Haustiere. Für diejenigen Kinder, die keine eigenen Haustiere haben, habe ich ein „pet shop“ gebastelt. Eine große Kiste mit verschiedenen Stofftieren findet sich hier drin. Aus diesen Haustieren dürfen sich die Kinder für die Einheit ein Tier aussuchen. So ist garantiert, dass jeder auf die Interviewfragen antworten kann.

Dialog einführen

Die Frage- und Antwortstrukturen müssen im Vorhinein eingeführt und geübt werden. Bei dem Interview geht es darum, sein Interviewpartner zu fragen, was für ein Haustier dieser besitzt sowie den Namen, das Alter und Aussehen des Tieres zu erfragen. Die Sätze visualisiere ich mit großen Karten an der Tafel. So haben alle Kinder eine Gedankenstütze, auch wenn diese erfahrungsgemäß schnell von den Schülerinnen und Schülern auswendig gelernt werden.

An der Tafel angebrachte großen Karten mit den Frage- und Antwortstrukturen dienen als Gedankenstütze. (Foto: Sophie)

Differenzierung

Wie bei einem echten Interview, machen die Interviewer auch hier Notizen. Ich händige den Schülerinnen und Schülern hierfür eine Tabelle aus und lasse sie drei bis fünf Kinder erfragen. Meist mache ich mir vorher Gedanken und gebe leistungsstarken Schülerinnen und Schülern eine Tabelle mit mehreren Feldern, sodass sie mehrere Kinder interviewen. So wird vermieden, dass einige Kinder zu schnell fertig sind und andere kaum Interviews geführt haben.

So sieht die Tabelle aus, in der die Kinder die Ergebnisse ihrer Interviews festhalten. (Foto: Sophie)

Der Unterricht wird für ungefähr 20 Minuten geöffnet, die Kinder bewegen sich frei herum und suchen ihre Interviewpartner selbst aus. Erfahrungsgemäß ist es immer ein großer Spaß. Am Ende müssen die Ergebnisse auch zusammengetragen und über die gesammelten Haustiere gesprochen werden. Habt ihr auch schon mal englische Interviews durchführen lassen?

Schnuffi, der Grundschulschnüffler, hält hier ausgesuchte Materialien und Informationen für euren Schulalltag bereit:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.