Das Dreikönigsfest am 06. Januar

Alle Jahre wieder kommt das Weihnachtsfest, eine Silvesterfeier und kurz nach Neujahr auch das Dreikönigsfest. In manchen Regionen ist der 06. Januar ein gesetzlicher Feiertag. Überall auf den Straßen sind in Königskostümen gekleidete Kinder zu sehen, die von Haus zu Haus ziehen. Was hat es mit diesem Fest auf sich und wie könnte es im Unterricht thematisiert werden? 

Was wird am Dreikönigsfest gefeiert? 

Jedes Jahr erneut wird das Fest der „Heiligen Drei Könige“ gefeiert. Nach Jesu Geburt kamen „drei Weisen aus dem Morgenland“ von einem Stern geführt im Stall an und brachten dem neugeborenen Kind ihre Geschenke: Gold, Weihrauch und Myrrhe. Die drei Männer werden Kaspar, Melchior und Balthasar genannt. 

In der Literatur herrschen unterschiedliche Hypothesen hinsichtlich der Anzahl, des Aussehens und der Berufung der Männer. Ob diese nun Könige, Weise oder Magier waren, ist nicht eindeutig geklärt. Muss es für den Sinn und Zweck des Festes auch nicht. Denn am heutigen Tag wird das Fest für einen guten Zweck interpretiert, der unter dem Namen „Sternsinger“ bekannt ist. 

Was machen die Sternsinger? 

Eine Gruppe von Kindern, in Kostümen als Könige verkleidet, klingelt an der Haustür, singt Weihnachtslieder und erzählt von der Weihnachtsbotschaft. Gleichzeitig erzählen sie von einem Land, in der Kinder in Not sind und sammeln hierfür Spenden. Am Ende des Besuches gibt es noch einen Segen, der an die Haustür angebracht oder mit Kreide geschrieben wird. Überall in Deutschland sammeln Kinder für andere Kinder, die in Not sind. Dabei geht es immer um ein bestimmtes Zielland, dass sich von Jahr zu Jahr ändert. Weitere Infos gibt es hier

Ein Stationsarbeitsblatt als Beispiel. (Sophie)

Wie könnte es im Unterricht thematisiert werden? 

Mit einer vierten Klasse habe ich hierzu eine Stationsarbeit gemacht. Die Viertklässler haben bereits von den Königen gehört (da es meist zusammen mit der Weihnachtsgeschichte thematisiert wird) und sind / waren vielleicht selbst schon als Sternsinger unterwegs. Daher könnte es nun etwas weiter in die Tiefe gehen. Hierzu habe ich folgende Stationen aufgebaut: 

  • Herkunft und Namen: Ein kurzer Lesetext mit den wichtigsten Informationen der Geschichte zur Wiederholung und zur Bedeutung der Namen.
    Dazu passende (Ankreuz-) Fragen.
  • Herodes: Was wollte der damalige König von den drei Männern? Wie könnte das Gespräch zwischen ihnen ausgesehen haben? Hierzu ein Bild mit passenden Sprechblasen sortieren. 
  • Geschenke: Welche Gaben brachten sie dem Jesuskind und wozu könnten die Gegenstände gut sein? 
  • Sternsinger: Die Aktion erklären, den Segensspruch aufschreiben und entschlüsseln lassen. 
  • Sternsingerland: Für das aktuelle Sternsingerland ein Steckbrief erstellen (Flagge, Hauptstadt, Einwohner, Sprache, Religion) 
  • Besuch der Sternsinger: Bei uns an der Schule kommen die Sternsinger tatsächlich auch in die Klassenräume und sprechen ihren Segensspruch auch hier aus. Das ist immer ein besonderer und schöner Besuch. Sollte das bei euch nicht gegeben sein, fragt in der nächsten katholischen Gemeinde nach. Dann kommen sie bestimmt auch gern zu euch. 

    Text der ersten Station. (Foto: Sophie)

Das waren meine Ideen rund um das Sternsinger- und Dreikönigsfest. Wird das Fest bei euch in der Region gefeiert und behandelt ihr es im Unterricht? Berichtet gerne in den Kommentaren. 

 

Teile diesen Beitrag

Wie wäre es mit einem Gedicht zum Dreikönigsfest?


Wenn auch du für den Grundschulschnüffler schreiben möchtest, dann nimm hier Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.