DIY Weihnachtsbaumschmuck

Wie jedes Jahr rückt die Weihnachtszeit immer näher und somit auch die Frage: „Was bastele ich mit meiner Klasse?“ Bereits im Sommer legen wir intern unseren Basteltag in der Schule fest, damit alle Klassen gleichzeitig ihre Fenster schmücken und der Schule einen weihnachtlichen Glanz verleihen. Diesbezüglich sind wir gut organisiert und können auf einen Ideenfundus zurückgreifen. Da ich mit meiner Klasse auch für das Schmücken des Weihnachtsbaumes zuständig bin, hatte ich mir etwas besonderes überlegt.

Denn in diesem Jahr gibt es für die Eltern besondere Weihnachtsbaumanhänger – solche, die hoffentlich noch ein paar Jahre halten – im Sinne der Nachhaltigkeit und „Do-it-yourself“ (DIY).

Selbstgemachter Weihnachtsbaumschmuck ist ein Hingucker. (Foto: Nova)

Mit Plätzchenform zum Baumanhänger


Für diverse Projekte hatte ich im Sommer schon weißen Ton bestellt. Nun kommt dieser zum Einsatz, denn meine Klasse gestaltet Baumanhänger aus Ton. Den Eltern hatte ich mitgeteilt, dass jedes Kind einen Keksausstecher benötigt und ruckzuck hatten wir eine beachtliche Sammlung an Ausstechern. Gemeinsam haben wir geschaut, welche Größen sich für unser Projekt eignen und welche Motive zu klein, zu dünn oder aus anderen Gründen eher ungeeignet sind.

Damit die Baumanhänger auch rechtzeitig fertig sind, haben wir bereits vor dem Basteltag damit angefangen. Immerhin müssen die Trocknungszeit sowie der anschließende Tonbrand berücksichtigt werden. Vor dem Arbeiten haben wir Regeln besprochen und sind dem Tonschlagen auf den Grund gegangen. Das hatte den Schülern viel Spaß gemacht. Nacheinander klatschten die Tonklumpen auf die Unterlagen und ließen den Werkraum „erzittern“.

Plätzchenausstecher eignen sich hervorrangend zum Ausstechen. (Foto: Nova)

Im Anschluss wurde ausgerollt. Dazu legten wir zwei gleiche Holzstäbe auf die Unterlage und rollten mit einem Rollholz „wie auf Schienen“ darüber. So wurde alles gleichmäßig dick. Danach ging es ans Ausstechen. Als die Form mit einem Messer flach von der Unterlage gelöst wurde, wurden hier und dort Kanten geglättet und verschiedene Muster eingedrückt. Beliebt war dabei eine Filzstiftkappe, die ein Sternmuster hinterließ. Aber Vorsicht, nicht zu tief eindrücken! Zum Aufhängen fehlte noch ein Loch, dafür war der Pinsel ideal. Dann legten wir alles ein paar Tage beiseite, damit uns beim Schrühbrand keine bösen Überraschungen erwarten.

Der glorreiche Abschluss

Bunte Weihnachtsbaumanhänger entstehen.
(Foto: Nova)

Die weißen Tonanhänger sehen schon gut aus, mit Farbe bekommen sie aber noch einen ganz besonderen Glanz. Mit älteren Klassen arbeite ich mit Glasuren, die Erstklässler haben beim Auftragen der tatsächlich benötigten Menge der Glasur jedoch noch kein sicheres Händchen. Daher habe mich für meine Schulstarter das farbige Dekorieren mit Acrylfarbe bevorzugt. So bleiben zwar die Finger nicht sauber, die Gefahr der verlaufenden Glasur beim Glasurbrand ist jedoch dadurch umgangen.

Allen Kindern hat die Arbeit gefallen. Ganz stolz waren sie, als sie einen der Anhänger an unseren Baum hängen durften. So können die Eltern auch von draußen sehen, was ihre Kinder mit den Ausstechen produziert haben – nichtsahnend, dass sie selbst am Weihnachtsabend einen wundervollen Baumanhänger geschenkt bekommen. Dafür erstellen wir noch passendes Weihnachtspapier in einer Drucktechnik und gestalten Weihnachtskarten – dann kann das Fest kommen.

Teile diesen Beitrag

Wie wäre es mit einer kreativen Weihnachtsbotschaft auf einer selbst gestalteten Karte?


Wenn auch du für den Grundschulschnüffler schreiben möchtest, dann nimm hier Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.