Warum das Thema „Smartphone“ fast den
ganzen Bildungsplan abdeckt

Kupfer aus Chile, Zinn aus Indonesien und Kobalt aus der Demokratischen Republik Kongo sind nur einige Rohstoffe, die sich in einem Handy befinden. Insgesamt besteht ein Smartphone aus mehr als 60 Rohstoffen, die aus der ganzen Welt stammen.

Wie bereits in meinem letzten Beitrag angekündigt, möchte ich euch heute noch ein paar weitere Anregungen geben, warum das Thema für den Sachunterricht so wichtig ist. Dabei handelt es sich aber nicht um konkrete Unterrichtsvorschläge, sondern nur um Impulse bzw. Denkanstöße und Fragen.

Das Thema „Handy“ findet vielfältige Anknüpfungspunkte in den Bildungsplänen der Grundschule. (Foto: Ralph)

 Werbung und Konsum

In der Werbung werden häufig Smartphones für 1 Euro angeboten. Kann das sein bzw. ist das überhaupt möglich? Natürlich sind die wirklichen Kosten um ein Vielfaches höher. Hier muss man genau hinsehen. Und genau darum geht es. Werbetricks, versteckte Kosten usw. Hier könnte man beispielsweise auch fächerübergreifend mit dem Fach Mathematik berechnen, wie hoch die wirklichen Kosten sind.

Philosophieren mit Kindern

Ein (Teil-) Bereich, der zwar zum Fach Sachunterricht gehört, aber in sehr vielen Fällen nur eine untergeordnete oder gar keine Rolle spielt, ist das Thema „Philosophieren mit Kindern“. Was hat Philosophie mit dem Sachunterricht zu tun? Welche Themen eignen sich für das Philosophieren mit Kindern? Können bzw. verstehen die Kinder das überhaupt? Die Vorbehalte und Unsicherheiten sind bei vielen Lehrern groß.

Wie könnte man das Thema umsetzen? Beispielsweise anhand der folgenden Fragen: Braucht man überhaupt ein Handy? Muss man, wenn alle anderen Mitschüler ein Handy haben, auch ein Handy haben? Braucht man immer das allerneueste Handy? Kann man es moralisch verantworten ein Handy zu haben, wenn man weiß, dass dafür Kinder in anderen Ländern schwer arbeiten müssen?

Globalisierung

Im Fernsehen bzw. in den Medien ist immer wieder von der Globalisierung die Rede. Am Beispiel des Smartphones kann man den Schülerinnen und Schülern erklären, was die Globalisierung ist. Mehr als 60 Rohstoffe aus den verschiedensten Ländern und Kontinenten, die teilweise in anderen Ländern weiterverarbeitet und am Ende in Asien zu einem fertigen Smartphone produziert werden. Bevor die fertigen Smartphones in die jeweiligen Bestimmungsländer gelangen, kommen sie zu einem zentralen Zwischenhändler. Von dort aus gelangen sie in die Zielländer bzw. in den dortigen Handel.

Kinderarbeit

Das Thema Kinderarbeit spielt bei uns in Deutschland glücklicherweise (fast) keine Rolle. In anderen Ländern ist das leider ganz anders. Egal ob es um die Arbeit auf Kaffee- und Kakaoplantagen oder eben um den Abbau von Kobalt für die Smartphone-Produktion geht, in vielen Ländern ist es normal, dass die Kinder Tag für Tag arbeiten gehen. Beim unterirdischen Kobaltabbau sogar bis zu 12 Stunden am Tag!

Soziale Netzwerke

Wer kein Handy besitzt, ist in vielen (Grund-)Schulklassen Außenseiter. Wer will das schon sein? Hier droht die Gefahr der Isolation. Doch auch der Besitz eines Handys bzw. die Teilnahme an den sozialen Netzwerken ist nicht ohne Gefahr. Nicht selten werden hier Kinder gemobbt. Die Auswirkungen bzw. Risiken von den sozialen Netzwerken sind alles andere als harmlos und können ganz schlimm enden. Eine ganz große Gefahr, die das Thema „Mobbing“ bzw. „Soziale Netzwerke“ für die Schule so enorm wichtig macht.

Medienerziehung

Ab welchem Alter braucht man ein Smartphone? Ist ein Smartphone wirklich nötig für Grundschulkinder? Diese und weitere Fragen stellen sich im Rahmen der Medienerziehung. Computer, Tablet, Handy, Fernsehen und Co. gehören zu den Medien. Wie lange bzw. wie oft sollten die Kinder diese Medien am Tag bzw. in der Woche verwenden? Soziale Isolation, gesundheitliche Beeinträchtigungen, aber auch die Suchtgefahr sind die möglichen Folgen eines übermäßigen Medienkonsums.

Die Aspekte bzw. Anknüpfungspunkte, die das Smartphone bietet, sind sehr umfangreich. Insofern könnte man daraus eine ganze Unterrichtseinheit, eventuell aber auch Projekttage machen. Alle Themen sind wichtig und haben ihre jeweils eigene Berechtigung. Das ist die eine Seite. Auf der anderen Seite sollten die Schülerinnen und Schüler aber auch die komplexen Zusammenhänge und die möglichen Gefahren kennen. Hinzu kommt, dass die Kinder das Thema „Smartphone“ so spannend und interessant finden.

Tipps und Ideen, wie ihr digitale Medien in euren Unterricht einbinden und Kindern beim Umgang mit diesen bestmöglich unterstützen könnt, findet ihr in diesen drei Themenheften:


Wenn auch du für den Grundschulschnüffler schreiben möchtest, dann nimm hier Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.