Einfache Spiele für den Englisch-Unterricht (7): Give me five

Ob gemeinsam mit der ganzen Klasse, in kleinen Gruppen oder in einem kleinen Wettbewerb gegeneinander: Das „Give me five“-Spiel ist ein lockeres und variationsreiches Aufwärmspiel, das alle im Unterricht bisher behandelten Wortschatzfelder abdeckt. Es ist nicht aufwändig in der Herstellung, da es auch ganz ohne Material auskommt. Ich habe zur besseren Veranschaulichung der Wortschatzfelder, die im Spiel dran kommen können ein kleines Plakat mit den verschiedenen Themen erstellt. Doch zunächst einmal erzähle ich euch, wie wunderbar einfach und praktikabel das Spiel funktioniert:

Durchführung & Variationen

Im Grunde genommen geht es darum, fünf verschiedene Begriffe eines Themenbereiches aufzuzählen. Fordere ich beispielsweise „Give me five animals“ ein, dann müssen mir fünf verschiedene Tiere benannt werden, bei „Give me five school things“ sind es fünf verschiedene Dinge aus dem Bereich Schule. Es können fünf Kinder an die Reihe genommen werden oder ein Kind, das alle fünf Begriffe nennt. Das Spiel kann auch in kleinen Gruppen zu zweit oder zu dritt gut gespielt werden, indem jeweils ein Kind „Give me five …“ sagt und die anderen beiden (abwechselnd) antworten. So kommen auch mehrere Kinder gleichzeitig zum Zug und reaktivieren ihren Wortschatz.

In einer meiner Spielvarianten spielen wir auch gerne „boys vs. girls“, indem dann jeweils ein Junge und ein Mädchen vorne gegeneinander antreten. Wer am schnellsten die ersten fünf Begriffe eines Themenbereiches benannt hat, bekommt einen Punkt für die jeweilige Gruppe. Auch das macht den Kindern großen Spaß und spornt sie an.

Plakate für das "Give me five"-Spiel, die im Klassenraum an der Wand hängen.

Unsere „Give me five“-Plakate für unterschiedliche Wortschatzumfänge. (Foto: Sophie)

Das obere Plakat hänge ich immer dann auf, wenn das Spiel gespielt wird. Dann wissen die Kinder bereits Bescheid und ich muss nichts mehr erklären. Die auf dem Foto unten stehende, erweiterte Version von „Give me five“ haben wir noch nicht gespielt, weil wir den Wortschatz noch nicht alle behandelt haben. Das kommt nun nach und nach bald in meiner vierten Englischklasse zum Einsatz.

Tipps und Erfahrung

Bereits nach meiner ersten „Give me five“-Spielrunde habe ich die Rolle der Moderatorin abgegeben. Zunächst hat mein English Assistant die Aufgabe gehabt, nach dem Begrüßen und dem Vorstellen des Tagesablaufes das Spiel zu moderieren. Mittlerweile spielen wir es auch gerne in kleinen Gruppen oder zum Ende der Stunde im Wettbewerb. Die Kinder fordern das Spiel ein und freuen sich, da es ihnen auch vor Augen führt, wie viele Vokabeln sie bereits kennen.
Und genau das ist die wichtigste Funktion des Spiels: es zeigt den Kindern auf, wie viel sie bereits auf Englisch gelernt haben.

Schnuffi, der Grundschulschnüffler, hält hier ausgesuchte Materialien und Informationen für euren Schulalltag bereit:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.