Silvesterfeuerwerk

In einigen europäischen Sprachen wird der 31. Dezember als Silvester bezeichnet. Im Heiligenkalender der römisch-katholischen Kirche ist es der Gedenktag des heiligen Papstes Silvester. Wie Millionen von Menschen weltweit feiern wir auch in Deutschland am Silvesterabend und haben Wünsche und Hoffnungen für das kommende Jahr während wir auf das endende Jahr zurückblicken.

In der Nacht vom 31.12. auf den 01.01. werden um Punkt Null Uhr Raketen und krachende Böller gezündet.

Die Feuerwerkskörper können wir am Himmel bewundern. Schulkinder nehmen oft schon an der Silvesterfeier teil, bleiben in der Nacht wach und erleben das Silvesterfeuerwerk.

Darstellung eines Silvesterfeuerwerks

Die Schülerinnen und Schüler berichten von der Silvesternacht und beschreiben die unterschiedlichen Erscheinungen am Himmel. Sie erhalten danach ein schwarzes Tonpapier im Format DIN A4 und stellen mithilfe von Glitter Glue und metallicfarbenen Eddings ein Feuerwerk über den Dächern der Stadt/der Gemeinde dar. Glitter Glue muss ca. 24 Stunden trocknen. Danach können die Bilder als Fries im Klassenzimmer aufgehängt werden.

Die Silvesternacht mit leuchtendem Feuerwerk ist ein schöner Malanlass, um das neue (Schulhalb-)Jahr auch im Kunstunterricht zu begrüßen. (Foto: Herta)

Die Darstellung eines Silvesterfeuerwerks kann sinnvoll sein, um damit die Kinder auch aus den Ferien „abzuholen“ und wieder auf die Schule einzustellen.

Noch mehr kreative Unterrichtsideen für das neue (Schul-)Jahr findet ihr hier:


Wenn auch du für den Grundschulschnüffler schreiben möchtest, dann nimm hier Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.