Mosaik in der Grundschule

Mosaike sind eine beliebte und bekannte Gattung der Kunst. Sie gehen bis in die Antike zurück. Dabei können unterschiedliche Materialien verwendet werden, denn die kleinen Mosaikteile können z.B. aus Glas, aus Keramik, aus flachen Kieselsteinen und aus Fliesen bestehen. Im Römischen Reich schmückten Mosaiken die Fußböden und die Wände in den Wohnhäusern der reicheren Römer. Figürliche Darstellungen waren damals noch seltener, später aber besonders in der frühchristlichen Mosaikkunst üblich. Figürliche Darstellungen gibt es auch in den prunkvollen, vom Byzantinischen Reich beeinflussten Mosaiken z.B. in Ravenna. Hier findet man auch goldfarbene Teile.

Papiermosaikbild. (Foto: Herta)

Mosaiktechniken in der Grundschule

Für ein Mosaik aus kleinen Glas- oder Terrakottastücken braucht man recht viel Material und Werkzeug. Die Technik ist daher vor allem im AG-Bereich möglich, weniger mit ganzen Schulklassen. Ein schöner Ersatz aber sind Papiermosaiken. In meiner Schulzeit haben wir kleine Papierstücke selbst gerissen aus Zeitungen, Katalogen und Werbebroschüren. Das wird manchem in unangenehmer Erinnerung geblieben sein, denn es ist zeitaufwändig und erfordert viel Geduld.
Ein bisschen Geduld ist auch erforderlich für das Erstellen eines Mosaikbildes aus vorgefertigten, kleinen Papierquadraten, aber eben nur bei der Zusammenstellung der kleinen Papierstücke zu einem Bild. Unzählige 1 cm x 1cm große, bunte Papierzuschnitte gibt es im Versandhandel für kreativen Schulbedarf. Das erleichtert die Arbeit, denn Vorarbeiten entfallen.

Erforderliches Material für ein Papiermosaik: ein Großpack Papiermosaiken, Klebestift, weißes DIN A 4 Papier, Bleistift, Radiergummi, Spitzer, Büroklammern.

Bildmotiv erarbeiten

Als Einstieg in das Thema kann ein Mosaik gezeigt werden. Wenn es in der Nähe der Schule schmückende Mosaiken z.B. an Hauswänden gibt, dann wäre ein Unterrichtsgang dorthin sinnvoll und motivierend.
Ein Entwurf des geplanten Motives sollte zunächst erstellt werden. Dabei kann es den Schülerinnen und Schülern freigestellt werden, was sie wählen. Ein antikes Gebäude mit Säulen kann ebenso gewählt werden wie ein Fußballfeld oder anderes aus dem Erlebnisbereich der Kinder. Auf jeden Fall sollte mit den Kindern darüber gesprochen werden.

Arbeitsschritte und nützliche Tipps

Das geeignete Format ist DIN A 4, größer würde zu lange dauern und ein kleineres Format würde den 1 cm x 1cm großen Papierstücke nicht gerecht werden. Die Papierstücke können zwar auf den mit Bleistift erstellten Entwurf aufgeklebt werden, allerdings gilt es zu bedenken, dass man dann die Bleistiftlinien später im fertigen Bild noch sieht.
Die Linien des Entwurfs mit schwarzem Filzstift nachziehen und dieses Bild dann unter ein Blanko Papier legen. Die Linien scheinen durch. Wenn dann die beiden Blätter noch mit Büroklammern rundherum fixiert werden, können die Kinder leicht ihr Mosaik erarbeiten.
Sollte Homeschooling erforderlich sein und die Kinder nicht mit den Papiermosaikstücken zu Hause versorgt werden können, so kann in dem Fall die Aufgabe erteilt werden, selbst die Mosaikteile anzufertigen, also zu schneiden oder zu reißen. Dafür sind auch Werbebroschüren geeignet, wenn keine Zeitschriften zur Verfügung stehen.

Ein Fußballfeld aus Papiermosaik. (Foto: Herta)

Teile diesen Beitrag

Wir empfehlen dir passend zu diesem Beitrag:


Wenn auch du für den Grundschulschnüffler schreiben möchtest, dann nimm hier Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.