Kunst für jedermann & zwischendurch:
Feuerbilder

Oft werden wir Lehrer fachfremd eingesetzt und dann stehen wir manchmal vor einer Herausforderung. Heute möchte ich ein sehr einfaches Kunstprojekt vorstellen, das ratzfatz fertig ist, toll aussieht und keiner großen Vorbereitung bedarf.

Nicht ganz zufällig wurde hier das Motiv „Feuer“ gewählt. Denn zu dieser Zeit lernten die Kinder ein Feuergedicht im Deutschunterricht auswendig, im Sachunterricht stand das Thema „Feuerwehr“ an und auch mit dem Religionsunterricht ist das Thema toll zu verbinden, wie ihr in meinem Pfingst-Beitrag nachlesen könnt.

Schnell ein tolles Ergebnis erzielen

Es werden Wasserfarben, ein Pinsel und Strohhalme benötigt. Die Strohhalme haben wir halbiert, so brauchten wir nicht viele davon. Mit einem Pinsel werden die Feuerfarben (rot, gelb, orange) auf das Papier unten mittig aufgetragen. Es muss ein richtiger Farbklecks entstehen und dann wird dieser nach oben hin weggepustet. Immer und immer wieder muss gepustet werden. Zwischendurch auch wieder weitere Farbe auftragen. Es geht schnell und macht den Kindern sichtlich Spaß.

Mehrmals Farbe auftragen und pusten. So einfach entsteht ein tolles Bild. (Foto: Sophie)

Ausnahmslos jedes Kind hatte am Ende der Stunde ein tolles Feuerbild. Hierfür muss niemand malerisch begabt oder talentiert sein, es ist kinderleicht und am Ende war jeder stolz darauf, ein fertiges Feuerbild zu haben. Wir haben diese alle beieinander in den Flur gehängt und es ergab ein tolles Gemeinschaftsbild.

Jedes Kind hatte seine Freude daran. (Foto: Sophie)

Trotz einheitlicher Technik sind verschiedene Feuerbilder entstanden. (Foto: Sophie)

Das Thema Feuer bietet vielfältige Anknüpfungspunkte für den Unterricht. Ein ganzes Themenheft mit tollen Materialien und Ideen dazu findet ihr hier:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.