Der „Feldhamster“ im Sachunterricht

In der Zeit des Homeschoolings standen wir Lehrkräfte Woche für Woche vor der Herausforderung, geeignete Themen zu finden und Aufgabenstellungen zu stellen. Für das Fach Sachunterricht konnten auf Lerngänge, Experimente, Unterrichtsgespräche und Gruppenarbeiten nicht zurückgegriffen werden. Manche Themen eignen sich mehr oder weniger für den Fernunterricht. Heute möchte ich euch ein gut geeignetes Thema vorstellen. Dabei geht es um ein fast unbekanntes Tier: Den Feldhamster.

Wieso gerade der Feldhamster?

Der Feldhamster war früher so weit verbreitet, dass es sogar Prämien für erlegte Tiere gab. Das lag vor allem daran, dass die Hamster die Felder regelrecht untertunnelten und die Ernte auffraßen. Heute ist der Feldhamster leider vom Aussterben bedroht. Man geht davon aus, dass der Bestand ungefähr um 99 Prozent zurückgegangen ist und heute nur noch rund 10 000 dieser Nagetiere in Deutschland leben. Aus diesem Grund steht er auch auf der roten Liste der gefährdeten Tier- und Pflanzenarten. Das geht sogar so weit, dass laut einem Gerichtsurteil des Europäischen Gerichtshofes ungenutzte Bauten des Feldhamsters nicht zerstört werden dürfen.

Feldhamster in freier Natur sind selten zu sehen. (Foto: stock.adobe.com / Neumann, Joachim)

Die Gründe für das Aussterben sind vielfältiger Art. Zum einen wird der Lebensraum durch die weitere Ausbreitung des Menschen immer kleiner. Hinzu kommen die Monokulturen auf den Feldern. Eventuell tragen auch die Lichtverschmutzung und der Klimawandel dazu bei.

Außerdem, und das ist ein weiterer Grund, was gerade jetzt für das Thema „Feldhamster“ spricht, ist die Tatsache, dass die Feldhamster im Moment ihren Winterschlaf halten.

Wissenschaftler warnen davor, dass der Feldhamster in 30 Jahren ganz ausgestorben ist. Glücklicherweise gibt es aber Landwirte, die auf den Feldhamster Rücksicht nehmen und Programme zur Züchtung und Auswilderung.

Wie kann man das Thema umsetzen?

Vermutlich wird kein Schüler jemals einen Feldhamster in freier Natur gesehen haben. Aus diesem Grund sollten sich alle Schülerinnen und Schüler zuerst einen Videofilm über den Feldhamster ansehen, beispielsweise von „Löwenzahn“.

Für die Erarbeitungsphase habe ich nachfolgend ein paar Möglichkeiten aufgelistet. Dabei kommt es natürlich vor allem auch auf die Klassenstufe an:

  • Fragen zum Videofilm
  • Sachtext mit Fragen
  • Steckbrief erstellen
  • Lückentext
  • Zeichnung zum Beschriften
  • Selbst einen Feldhamster malen

Besonders spannend und interessant ist die Frage, wie sich der Feldhamster auf seinen Winterschlaf vorbereitet und wie er den Winter übersteht. Dafür benötigt er mindestens zwei Kilogramm Nahrung und bis zu einem Meter tiefe Erdbauten.

Ich hoffe, dass euch mein Tipp für das Fach Sachunterricht gefallen hat. Den Kindern gefällt das Thema mit Sicherheit sehr gut. Nicht umsonst wurde das äußerst drollige und putzige Tier 2016 zum „Tier des Jahres“ gewählt.

Teile diesen Beitrag

Ein Ziel des Sachunterrichtes ist es, dass Kinder verschiedene Tiere erkennen, benennen und unterscheiden können. Passende Unterrichtsmaterialien gibt es hier:


Wenn auch du für den Grundschulschnüffler schreiben möchtest, dann nimm hier Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.