Einige Grundgedanken zum Englischunterricht in der Grundschule

Der Englischunterricht in der Grundschule ist in Deutschland etabliert. Einige Bundesländer fangen bereits ab Klasse eins mit dem Fremdsprachenunterricht an, wohingegen andere in der dritten Klasse beginnen. Unabhängig vom Anfangszeitpunkt, gibt es einige Grundmerkmale zum Englischunterricht in der Grundschule, da sich dieser vom Fremdsprachenunterricht der weiterführenden Schule unterscheidet.

Der Unterricht zeichnet sich in erster Linie durch lange Übungs- und Wiederholungsphasen aus und verzichtet bewusst auf das Lernen von vielen, grammatischen Regeln. Stattdessen wird die kindliche Freude am Klang der Sprache und an der Imitation genutzt, um „Ohr und Zunge“ auf die Sprache einzustellen. Inwieweit das umgesetzt werden kann, zeigt beispielsweise die englische Spielreihe auf. Die kleinen, englischen Spiele zeigen, inwieweit der Englischunterricht sich durch einen ganzheitlichen Umgang mit der Fremdsprache auszeichnet.

Ziel des Englischunterrichtes ist die Schulung der vier Grundfertigkeiten:
Hör- und Hör-/Sehverstehen; Sprechen; Leseverstehen und Schreiben.

  1. Hör- und Hör-/Sehverstehen

Anweisungen aus dem Unterricht zu verstehen und entsprechend danach zu handeln, ist das oberste Ziel dieser Fertigkeit. Hierfür verwendet die Lehrperson ausschließlich die englische Sprache im Unterricht und stellt durch häufiges Wiederholen der Handlungsanweisungen sicher, dass die Schülerinnen und Schüler den Sinn entschlüsseln können. Nach Anweisungen werden die Kinder dazu aufgefordert, beispielsweise Bilder zu ordnen, zu nummerieren, zu ergänzen und zu malen. Auch kleine englische Geschichten oder Minidialoge können nachgespielt werden.

  1. Sprechen

Im Englischunterricht kommen häufig Gedichte, Reime, Lieder und Chants zum Einsatz. Diese laden zum Mitsprechen ein und können schnell auswendig gelernt werden. Auch kleine Dialoge und Frage-/ Antwortstrukturen werden eingeübt. Hierfür gibt es bereits den Artikel über Lieder im Englischunterricht .

  1. Leseverstehen

Bei dieser Fertigkeit geht es nicht darum, lange Texte sinnentnehmend zu lesen. Vielmehr geht es um das Lesen von Wörtern oder kleinen Sätzen, die dann zum Beispiel Bildern zugeordnet werden. Auch hier können im Anschluss an eine gehörte Geschichte, kurze Sätze in die richtige Reihenfolge gebracht werden. Kurze schriftliche Fragen werden mit yes oder no im Kurzantwortformat beantwortet.

Kurze Antwort- und Fragestrukturen aus dem Englischunterricht. (Foto: Sophie)

  1. Schreiben

Das Schreiben nimmt in der Grundschule eine untergeordnete Rolle ein. Die Fertigkeit ist treffender mit „Schreiben nach Vorlage“ zu beschreiben. Wörter oder kurze Sätze als Vorlage können genutzt werden, um wiederum Bilder, Abfolgen oder Sprechblasen auszufüllen. Ein traditionelles Vokabelheft wird an unserer Schule nicht geführt. Neue Vokabeln werden mithilfe von memory oder crossword puzzles eingeübt. Kleine Tests an Ende einer Einheit gehören ebenfalls zum Unterricht dazu. Doch darüber berichte ich euch ein anderes Mal.

Wann startet bei euch der Englischunterricht?

Kinder begegnen der englischen Sprache an vielen Stellen im Alltag. Wie ihr diese bereits vorhandenen Kenntnisse für den Englischunterricht nutzen könnt, erfahrt ihr hier:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.