Ruhige Stillarbeitsphasen durch den „Stille-Würfel“

Wer kennt diese Situation nicht? Die Kinder bearbeiten in Stillarbeit eine Aufgabe, aber es herrscht Unruhe im Klassenzimmer: Schüler ziehen an meinem Ärmel, andere sitzen fragend an ihren Tischen oder reißen ihre Arme in die Luft – und alle haben ein Anliegen an mich.
Aus Schülern, die auf meine Hilfe warten, resultiert oftmals viel Unruhe, der Lärmpegel während der eigentlichen Stillarbeit steigt.

Ruhe während der Stillarbeit

Um solchen Situationen Herr zu werden, benutze ich einen kleinen selbstgebastelten Würfel, dessen Einsatz eine ruhige, angenehme Arbeitsatmosphäre schafft: Kein Fingerschnipsen, keine Rufe, keine Kinder, die durchs Klassenzimmer laufen. Wichtig dabei ist Konsequenz von den Schülern, aber auch von mir, der Lehrerin.

Die Herstellung des Würfels ist einfach. Benötigt wird je Kind lediglich ein „Würfelrohling“ aus Holz, dessen Seiten von jedem Kind selbst beschriftet werden.
Die Zeichen auf den sechs Würfelflächen und ihre Bedeutung:

  1. Roter Punkt: ich komme zurecht – und möchte von niemandem angesprochen werden.
  2. Grüner Punkt: ich komme zurecht – kann angesprochen werden, um meinen Klassenkameraden Hilfestellungen zu geben
  3. Fragezeichen: ich brauche Hilfe (von Klassenkameraden oder durch die Lehrerin)
  4. Ausrufezeichen: ich bin mit meinen Aufgaben fertig, bitte kontrollieren
  5. Beschriftung mit dem Namen der jeweiligen Schülerin/des jeweiligen Schülers
  6. Freie Fläche, die individuell gestaltet werden kann

Die nach oben zeigende Fläche ist die Gültige.

Klasse bei der Stillarbeit

Stillarbeit: Der“Stille-Würfel“ zeigt, dass diese Schülerin allein zurechtkommt (Foto: Hanna)

Der Würfel im Einsatz

Meine Aufgabe besteht nun darin, in regelmäßigen Abständen durch die Reihen der arbeitenden Kinder zu gehen und die Stellung der Würfel im Blick zu behalten und entsprechend zu handeln.

Um Wartezeiten bei den Schülerinnen und Schülern zu vermeiden, müssen genügend Arbeitsaufträge vorhanden sein, sodass die Kinder an einer anderen Aufgabenstellung weiterarbeiten können.

Die Kinder müssen das Gefühl haben: Mir wird geholfen! Bis es soweit ist, arbeite ich selbstständig an einer anderen Aufgabe, die ich beherrsche, weiter.

Diese Idee stammt aus Holland, wo zahlreiche Versuche die Wirksamkeit des kleinen Würfels erwiesen haben. Ich selbst lernte diese Methode während einer Hospitation in einer 6. Klasse einer Gesamtschule kennen – und war davon begeistert. Seit einem dreiviertel Jahr setze ich den Würfel in verschiedenen Klassenstufen einer Grundschule ein.

Das Ergebnis

Die Arbeitsatmosphäre ist sowohl für mich, als auch für die Schülerinnen und Schüler sehr viel angenehmer – das sehen auch meine Schulkinder so: Sie wollen mit den Würfeln im Unterricht arbeiten. Vergesse ich morgens die Würfel auszugeben, übernehmen sie unaufgefordert die Initiative und teilen sie aus.

Der „Stille-Würfel“ ist eine erfolgreich erprobte, sehr einfache Möglichkeit, die Lautstärke im Klassenzimmer deutlich zu reduzieren – welcher Lehrer träumt nicht von einer entspannten Lernatmosphäre?

Für alle die, die den Würfel nicht selber basteln möchten:


2 Gedanken zu „Ruhige Stillarbeitsphasen durch den „Stille-Würfel“

  1. Anna

    Hallo, ich finde die Idee mit dem Würfel toll und möchte sie kommendes Schuljahr unbedingt ausprobieren. Die fertig zu kaufenden Würfel haben die Maße 4x4x4. Müssen die so groß sein, damit man die Symbole gut erkennen kann oder ginge auch 3x3x3?
    GlG
    Anna

    Antworten
  2. Hanna

    Hallo, 3x 3cm reicht gut aus. Die von mir verwendeten Würfel waren sogar kleiner. Wenn der Lehrer durch die Reihen geht, erkennt er die Symbole auch bei dieser Größe gut !

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.