Gruppenarbeit mit Rollenumhängern

Heute möchte ich euch erzählen, wie ich in meinem Unterricht die Gruppenarbeit organisiere. Zunächst einmal achte ich darauf, dass die Gruppen mit 4-5 Kindern gebildet werden. Dies kann mal mit Hilfe von Puzzleteilen, durch Abzählen, nach bestimmten Interessen oder von den Kindern selbstständig geschehen. Nachdem sich die Gruppen zusammengesetzt haben, verteile ich ihnen Rollenkarten zum Umhängen.

Auch hier verteile ich die entsprechenden Rollen mal ganz bewusst an die Kinder, beispielsweise so, dass ein schüchternes Kind die Aufgabe des Gruppenchefs bekommt und ein anderes Mal lege ich den Schülerinnen und Schülern lediglich die Rollenumhänger in die Tischmitte und sie weisen sich selbst eine entsprechende Rolle zu.

Der Vorteil der farbigen Rollenumhänger im Vergleich zum einfachen Verteilen von Rollenkarten besteht darin, dass die anderen Gruppenmitglieder auf den ersten Blick sehen, welche Rolle ihre Mitschüler haben. Weiterhin können die Rollenkarten nicht einfach verschwinden oder vom Tisch fallen, da sie um den Hals gehängt werden. Außerdem sind die Aufgaben, die mit einer entsprechenden Rolle einhergehen, auf der Rückseite des Umhängers noch einmal nachzulesen.

Meine Rollenumhänger. (Foto: Linda)

Zu den Rollen

Die erste Rolle ist der Gruppenchef. Dieses Kind achtet darauf, dass alle Gruppenmitglieder mitarbeiten sowie dass die Gruppe konzentriert und am Lernziel arbeitet. (Kinderformulierung: Ich achte darauf, dass meine Gruppe an der Aufgabe arbeitet, dass sich jeder beteiligt und niemand abgelenkt ist.)

Der Schreiber ist eine weitere wichtige Rolle in der Gruppenarbeit, da eigentlich immer Ergebnisse oder bestimmte Informationen schriftlich festgehalten werden sollen. (Ich schreibe alle Überlegungen und Ergebnisse meiner Gruppe auf.)

Eine weitere Rolle ist die des Zeitwächters. Dieses Kind ist für die Einhaltung der vorgegebenen Zeit zuständig. Es erinnert seine Mitschülerinnen und Mitschüler daran, wie viel Zeit noch bleibt und animiert sie ggf. zügiger zuarbeiten. (Ich achte darauf, dass meine Gruppenmitglieder gut mit der Zeit umgehen. Ich sage ihnen regelmäßig, wie viel Zeit noch übrig ist.)

Weiterhin achtet der Lautstärkewächter darauf, dass die Gruppe leise arbeitet und möglichst nur flüstert. Insbesondere dann, wenn alle Gruppen in einem Klassenraum arbeiten und sich nicht auf Flure oder Nebenräume verteilen können, ist die Arbeit mit der Flüsterstimme besonders wichtig. (Ich achte darauf, dass meine Gruppe so leise wie möglich arbeitet, damit wir die anderen nicht stören.)

Für den Fall, dass die Gruppen aus 5 Kindern bestehen, gibt es noch die Rolle des Präsentierers oder auch die Rolle des Materialchefs, je nachdem was sich bei der geforderten Gruppenarbeit anbietet. Der Materialchef holt die erforderlichen Materialien und ist auch anschließend dafür verantwortlich, dass alles wieder aufgeräumt und an seinen Platz verstaut ist. (Ich organisiere die Materialien für meine Gruppe.)
Der Präsentierer hingegen wäre dafür zuständig, die Arbeitsergebnisse der Gruppenarbeit vorzustellen. (Ich stelle der Klasse unsere Ergebnisse vor.) Häufig bietet es sich jedoch an, dass alle Kinder einer Gruppe an der abschließenden Präsentation beteiligt sind, daher setze ich diese letzten beiden Rollen sehr flexibel und nur bei einer Gruppengröße von 5 Kindern ein.

Teile diesen Beitrag

Für weitere Informationen rund um kindgerechte Kooperationsverfahren klickt hier:


Wenn auch du für den Grundschulschnüffler schreiben möchtest, dann nimm hier Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.