Vom Laufrad zur Rennmaschine

Das Thema Fahrrad bietet neben der technischen Perspektive sowohl sinnvolle Anknüpfungspunkte an die historische als auch naturwissenschaftliche Sichtweise des Sachunterrichts. Als ein Gegenstand mit starkem Alltagsbezug, der an die Lebenswelt der Schüler anknüpft, eignet sich das Thema hervorragend für einen Lerngang ins Museum. Das Deutsche Zweirad- und NSU-Museum in Neckarsulm ist zum Beispiel so ein attraktiver außerschulischer Lernort. Zudem ist die Einrichtung gut mit dem Bus oder der Bahn zu erreichen.

Die größte Zweiradsammlung Deutschlands

Das Museum ist in einem ehemaligen Deutschordensschloss in Neckarsulm untergebracht. Vielen dürften die Stadt darüber hinaus als ein Standort des Automobilherstellers Audi bekannt sein. Mit über 350 Exponaten beherbergt das Museum die größte Zweiradsammlung Deutschlands. Die Schülerinnen und Schüler können hier nicht nur etliches über die Entwicklung des Fahrrades erfahren, sondern auch noch viele andere interessante Entdeckungen rund um das Thema „Zweirad“ machen. Das Museum bietet für Schulklassen spezielle Führungen an.

Kleiner Wermutstropfen: Leider hat das Kürzel NSU zwischenzeitlich durch eine terroristische Vereinigung nach der Jahrtausendwende traurige Berühmtheit erlangt. Viel früher jedoch stand die Abkürzung für einen deutschen Fahrrad-, Motorrad-, Automobil- und Motorroller-Hersteller. Die Firma wurde 1873 gegründet und 1880 nach Neckarsulm verlegt. Vom Namen Neckarsulm leitet sich der Firmenname NSU ab.

Faszinierende Fahrradgeschichte

Auf einer Ausstellungsfläche von knapp 2000 m2 werden mehr als 350 Exponate gezeigt. Damit ist es die größte Sammlung dieser Art. Für den Sachunterricht eignet sich der Museumsbesuch gerade im Hinblick auf die historische Entwicklung des Fahrrads.

Anhand von 40 Modellen wird sehr anschaulich die Entwicklung des Zweirads in seiner ganzen Bandbreite gezeigt: beginnend mit der Drais’schen Laufmaschine über das Tretkurbelrad, das Hochrad bis hin zu den modernsten Modellen. Rennmaschinen der Tour de France, Fahrräder mit Kardanantrieb und weitere Kuriositäten runden das Thema ab. Zu sehen gibt es daneben Motorräder von 1885 bis heute.

Neben den Zweirädern beherbergt das Museum zudem die größte öffentliche NSU-Sammlung der Welt. Die Firma NSU war 1950 der größte Motorradhersteller der Welt. Davon zeugen Namen, wie z.B. Lambretta, Fox und Quickly, die der ein oder andere vielleicht schon einmal gehört hat. Zur Firma NSU gehören aber auch Fahrräder und Autos, wie z.B. der Prinz oder der Ro 80. Im Museum werden auch Weltrekordmaschinen, Rocket Bikes sowie Motorräder von verschiedenen Weltmeistern (z.B. Toni Mang) gezeigt.

Führungen für Schulklassen

Selbstverständlich können die Schulklassen geschlossen oder auch in kleineren Gruppen die Exponate besichtigen, aber aus meiner Sicht ist eine Führung absolut empfehlenswert. Die Führung dauert eine bis eineinhalb Stunden. Der Schwerpunkt kann individuell vereinbart werden.

Unabhängig davon, ob eine geführte Besichtigung gemacht wird, bietet sich eine Rallye durch das Zweiradmuseum an. Die Schüler bekommen dazu mehrere Aufgaben, die sie beantworten müssen. Fragebögen werden vom Museum zur Verfügung gestellt.

Eintritt und Öffnungszeiten

Montags hat das Museum geschlossen. Der Eintritt kostet für Schüler 2,50 Euro (bei mehr als 10 Schülern). Eine Führung kostet für Schüler noch zusätzlich einen Euro. Lehrer erhalten kostenfreien Eintritt. An dieser Stelle möchte ich noch darauf hinweisen, dass das gesamte Museum barrierefrei ist.

Anreise

In unmittelbarer Nähe des Zweiradmuseums befindet sich der Bahnhof Neckarsulm. Der Fußweg beträgt nur wenige Gehminuten. Über die Autobahn A6 und die Bundesstraße B27 ist das Museum ebenfalls sehr gut zu erreichen.

Und noch zwei Tipps

In unmittelbarer Nähe findet in Heilbronn in diesem Jahr die Bundesgartenschau statt. Und wer nach dem Besuch des Zweiradmuseums noch nicht genug von Technik hat, kann im Anschluss noch das Technik-Museum in Sinsheim besuchen. Sowohl über die Bundesgartenschau als auch über das Technik-Museum in Sinsheim habe ich hier beim Grundschulschnüffler bereits geschrieben.

Link zum Museum: https://www.zweirad-museum.de/

Passend zu diesem Lernort empfehlen wir dir zwei Hefte mit praktischen Kopiervorlagen:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.