Der Herbst ist da – Zeit für einen Lerngang

Der Herbst kann im sprichwörtlichen Sinne „golden“, aber auch neblig, kalt und verregnet sein. Bei Sonnenschein, aber auch bei nicht ganz optimalen Wetterbedingungen bietet sich im Rahmen des Faches Sachunterricht ein Lerngang in die freie Natur an. Das ist nicht nur eine willkommene Abwechslung im Schulalltag, sondern macht den Kindern mit Sicherheit auch sehr großen Spaß.

Auf Entdeckungstour

Die Natur um uns herum hat viel zu bieten. (Foto: Ralph)

Der Lerngang sollte am besten in den Wald gehen. Eventuell bietet sich aber auch ein
Stadtpark, eine Streuobstwiese oder auch etwas Anderes an. Natürlich wisst ihr selbst am besten, welche Möglichkeiten es rund um eure Schule gibt. Falls ihr, in Abhängigkeit von dem Wetter, spontan loslaufen könnt, ist das natürlich ideal.

Möglicherweise braucht ihr aber auch einen Bus oder eine Stadtbahn, dann ist ein
spontaner Lerngang natürlich nicht möglich. Denkbar wäre aber auch, dass ihr euch einen Experten oder eine Expertin an die Seite holt. Beispielsweise einen Förster, einen
Biologen oder jemand von einer Naturschutzorganisation, wie z.B. NABU.

In Abhängigkeit von dem gewählten Ziel, gibt es viele unterschiedliche Dinge zum
Entdecken. Am wichtigsten aus meiner Sicht sind die Färbung der Bäume und der
Laubfall. Die Ursachen bzw. Gründe sollten im Vorfeld, im Nachgang oder auch während des Lerngangs thematisiert werden. Während sich die Laubbäume auf den kommenden Winter vorbereiten, passiert bei den Nadelbäumen gar nichts. Auch auf diesen Aspekt sollten die Kinder hingewiesen werden.

Herbstzeit ist aber auch Erntezeit. Eventuell könnt ihr noch die einen oder anderen
Früchte, wie z.B. Äpfel und Quitten, auf einem Baum entdecken. Im Herbst reifen aber auch andere Früchte, wie z.B. die Hagebutte oder die Bucheckern. Für Kinder ist es immer sehr spannend, wenn sie Tiere entdecken und beobachten können. Allerdings ist das – bei einem Lerngang- nicht ganz so einfach. Am ehesten kann man Vögel beobachten. Aber auch davon gibt es jetzt im Herbst nur noch wenige. Auch dieser Punkt sollte thematisiert werden. In einem meiner früheren Beiträge habe ich bereits über die Themen „Zugvögel“, „Vogelfutter“ und „das Füttern von Vögeln“
geschrieben.

Hagebutten reifen im Herbst. (Foto: Ralph)

Besonders viel Spaß macht es den Kindern, wenn sie unterwegs etwas sammeln können. Hier bieten sich beispielsweise bunte Blätter und Kastanien an (es könnte ein Herbarium entstehen). Mit Blättern, aber auch mit Kastanien und anderen Naturprodukten kann man im Fach „Kunst“ ganz toll arbeiten, dazu schaut gerne mal hier. Auf diese Weise habt ihr nicht nur einen schönen und hoffentlich lehrreichen Lerngang unternommen, sondern gleichzeitig auch fächerübergreifend gearbeitet. Ich hoffe, dass ihr auch heute wieder die eine oder andere Anregung bekommen habt.

Teile diesen Beitrag

Die Herbstzeit kann fächerübergreifend im Unterricht aufgegriffen werden:


Wenn auch du für den Grundschulschnüffler schreiben möchtest, dann nimm hier Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.