Unser Schulgarten (2): Es wird gepflanzt

Nachdem unsere Schülerinnen und Schüler in den vergangenen Wochen Kompost, Sand und Humus in die Beete des Schulgartens eingebracht haben, ist der Boden nun für die Pflanzsaison optimal vorbereitet. Bevor nun die Beete bepflanzt werden, ist es jedoch unabdingbar, sich grundlegende Gedanken um die Auswahl der Pflanzen zu machen. Tomaten beispielsweise hatten sich in den letzten Jahren als äußerst ungünstig erwiesen, da sie in den Sommerferien nicht ausreichend gepflegt werden konnten.

Obstgehölze für eine langfristige Planung

Um eine langfristige Gestaltung und Nutzung des Schulgartens zu gewährleisten, wollen wir diverse Obststräucher und Obstbäume pflanzen. Dies hat den Vorteil, dass die Obstsorten so reifen, dass die Früchte vorwiegend außerhalb der großen Ferien geerntet werden können. Hinzu kommt, dass Bäume und Sträucher – sind sie einmal angewachsen und verwurzelt – kaum Wasser und generell wenig Pflege bedürfen.

Da unsere Schule über einen recht großen Grüngürtel verfügt, fiel es uns nicht schwer, optimale Standorte für das Obstgehölz zu finden.

Gemeinsam mit den Kindern wurden nun unter Berücksichtigung der empfohlenen Abstände (mindestens 6 x 6 m) die Standorte eingemessen und markiert.

Auf Grund einer großzügigen Spende einer benachbarten Baumschule bekamen wir in den letzten Tagen 15 Obstbäume geliefert: Äpfel, Birnen, Kirschen, Mirabellen und Pflaumen, sowie Johannisbeer- und Stachelbeersträucher. 

Pflanzen der Obstgehölze in unserem Schulgarten

Kinder setzen im Schulgarten die Obstbäume ein.

Die Kinder heben Pflanzlöcher aus und setzen die Obstbäume ein. (Foto: Hanna)

Kaum waren die Obstgehölze geliefert, ging die Arbeit los. Die Kinder meiner Klasse begannen motiviert in kleinen Gruppen Pflanzlöcher mit ihren Spaten auszuheben.

Beim Einsetzen der Bäume lernten sie darauf zu achten, die Veredelungsstelle nicht mit Erde zu bedecken. Nachdem der Schrägstab gesetzt war, füllten die Kinder die Setzlöcher wieder auf, achteten auf die Freilassung eines Gießrandes, verdichteten die Erde und wässerten diese anschließend intensiv.

Am darauffolgenden Tag ebneten wir die Erde rund um die Pflanzlöcher ein und säten Gras.

Auf gleiche Art und Weise setzten wir unsere Johannisbeer- und Stachelbeersträucher.

In den nächsten Tagen sollen die Kinder im Schulgarten nun die Bäume an den Schrägpfosten befestigen, sowie Grundlagen zum traditionellen Obstbaumschnitt erlernen und anwenden.

Begleite unsere Schule weiter auf dem Weg zum Schulgarten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.