Und immer noch ist Krieg ….

Aufgrund der unglaublichen Brisanz des Ukraine-Krieges ist es nicht verwunderlich, dass das Thema in den Medien einen dermaßen breiten Raum einnimmt. Aber nicht nur in den Medien, sondern auch in den Grundschulen kommt man an diesem Krieg nicht vorbei. Heute möchte ich euch ein paar Möglichkeiten zeigen, wie man in das Thema einsteigen bzw. wie man es in der Schule umsetzen kann:

  • Impuls-Karten
    Das Thema „Krieg“ ist ein sehr emotionales und sensibles Thema. Mit Hilfe von Impuls-Karten kann man sich den Ängsten und Gefühlen der Schülerinnen und Schüler vorsichtig annähern. Zum Beispiel mit folgenden Fragen:
    o Was beschäftigt dich momentan am meisten?
    o Was macht dir im Moment am meisten Angst?
    o Über was bist du momentan froh?

Die Karten können entweder von einzelnen Kindern gezogen werden oder im Großformat an die Tafel geheftet werden.

Die gemalten Bilder der Kinder finden alle ihren Platz. (Foto: Ralph)
  • ABC
    In den höheren Klassen kann man ein „ABC…“ des Ukraine-Krieges machen. Zu jedem Buchstaben sollen sich die Schülerinnen und Schüler, am besten partner- oder gruppenweise, passende Begriffe zum Ukraine-Krieg überlegen (z.B. Angst, Belarus, Chaos). Mit Hilfe des ABCs kann man nicht nur den einen oder anderen Punkt nochmals aufgreifen, sondern auch einzelne Aspekte weiter vertiefen.
  • Persönliche Bezüge
    Besonders interessant ist es, wenn einzelne Schülerinnen und Schüler in irgendeiner Weise einen Bezug zur Ukraine und/oder zu Russland haben. Beispielsweise hat mir heute ein Schüler erzählt, dass seine Großeltern gestern aus der Ukraine zu ihnen gekommen sind. Ein anderer Schüler hat mir erzählt, dass er sein ganzes Taschengeld gespendet hat. Dabei können auch interessante Meinungen zu Tage treten. Ein weiterer Junge hat mir erzählt, dass die Ukraine ihr Gas nicht bezahlt hat. In der Folge ist es dann zu dem Krieg gekommen.
  • Kunst
    Eine künstlerische Annäherung an das Thema ist ebenfalls möglich. Beispielsweise dadurch, dass die Schülerinnen und Schüler ein Bild zum Krieg malen, welches sie dann später vor der Klasse präsentieren. Oder auch in der Form, dass mit Hilfe von Friedenstauben und Ukraine-Flaggen die Fenster dekoriert werden.
Friedenszeichen setzen. (Foto: Ralph)
  • Gedichte schreiben
    Dritt- und Viertklässler können auch ein Gedicht schreiben. Besonders einfach sind in diesem Zusammenhang „Elfchen“ und „Schneeball-Gedichte“, wie folgendes Beispiel zeigt:
Elfchen. (Foto: Ralph)

Ich hoffe, dass wieder etwas für euch dabei war und dass dieser sinnlose Krieg bald vorüber ist!

Teile diesen Beitrag

Vorurteile existieren auch in Schulen. Es empfiehlt sich, Vorbehalte zu thematisieren und ihnen mit sachlichen Informationen zu begegnen:


Wenn auch du für den Grundschulschnüffler schreiben möchtest, dann nimm hier Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.