Fußball – über(b)all!

Um den Klassenraum in WM-Stimmung zu bringen, haben wir Fußballspieler angemalt und ausgeschnitten und mit den Fußballspielern und den WM-Maskottchen Zabivaka oder Paule haben die Kinder ebenfalls begeistert gebastelt. Unsere Fenster wurden schon schön voll und bunt, aber irgendwie fehlte noch etwas, das den Klassenraum schmückt und ziert.
Etwas in 3D sollte es sein. Schnell kam ich auf die Idee Fußbälle basteln zu wollen und adaptierte dafür die Idee, die bisher für mich immer und ausschließlich zum Ostereierbasteln gehörte.
Ostereier im Juni? Nein, keine Sorge!

Wenig Material – großer Effekt

Wir brauchen pro gebastelten 3D-Fußball ein großes Din A3 Papier mit sechs abgedruckten gleich großen Fußbällen (das geht natürlich auch auf Din A4, aber auf Din A6 bekomme ich genau sechs Bälle drauf). Die Kinder schneiden im ersten Schritt die sechs Fußbälle aus. Im zweiten Schritt werden diese dann jeweils gefaltet, sodass die bedruckte Seite innenliegend ist. Fünf von diesen geknickten Bällen werden dann aneinander geklebt. Bevor der sechste Fußball die Runde vollendet, wird ein Wollfaden für die spätere Befestigung angebracht. Diesen Faden habe ich einfach mit Klebestreifen geklebt. Dann den sechsten Fußball drankleben – fertig!

Die 3D-Fußballgirlande – step by step. (Foto: Mia)

Mehrere Fußbälle aneinandergeknüpft ergeben eine schöne Fußballgirlande quer durch den Klassenraum!  Alternativ könnte man sie auch an einer gespannten Leine baumeln lassen.

Und wer sich jetzt beschwert, dass man beim Fußballspielen ja nur einen Ball braucht, der lasse sich von meinen Jungs sagen: „Zum Auswechseln kann man nicht Bälle genug haben.“

Schnuffi, der Grundschulschnüffler, hält hier ausgesuchte Materialien und Informationen für euren Schulalltag bereit:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.