Eine Autorenlesung in unserer Schule

In meinen Klassen gibt es immer wieder Kinder, die keinen Gefallen am Lesen finden. Auch wenn ich mir beim Vorlesen viel Mühe gebe, meine Stimme dabei variiere oder auch mal Großeltern und Eltern zum Vorlesen in die Klasse einlade, erreiche ich nicht alle.

Anders sieht es aus, wenn bedeutende Autorinnen und Autoren zu Gast sind. Viele Schülerinnen und Schüler blicken ehrfürchtig drein, wenn die Erfinder bekannter Buchhelden aus dem Nähkästchen plaudern, Autogrammkarten signieren und altersgerechte Leseproben aus ihren Werken zum Besten geben.

Was für die Kinder ein spektakuläres Ereignis ist, ist für uns Kollegen erst mal „harte“ Arbeit. Denn vor einer Autorenlesung gibt es eine Menge zu organisieren.

Das Budget kalkulieren

Bevor eine Autorenlesung organisiert werden kann, muss ein finanzieller Rahmen feststehen. Je nach Bekanntheitsgrad der Autorin oder des Autors und der Länge des Anreiseweges, kann dabei eine beachtliche Summe zusammenkommen. Pro Lesung rechnen wir mit etwa 250,- €, zzgl. Anfahrts- und ggf. Übernachtungskosten.

Damit die Lesung für alle Kinder zu einem Genuss werden kann, muss gut überlegt werden, wie groß die Zuhörerzahl sein soll. In zu großen Gruppen kann es zu Unruhe kommen, die nicht nur die Schülerinnen und Schüler selbst, sondern auch die Vortragenden stört. Je nach Klassenstärke sind meistens zwei Klassen geeignet. Die Zuhörergruppe sollte insgesamt maximal 50 Personen umfassen.

An unserer Schule fassen wir Jahrgänge zusammen und organisieren jahrgangsgebundene Lesungen. Um die Kosten für die Umlage moderat zu halten, beantragen wir Subventionen. Hierbei hilft beispielsweise der Friedrich-Bödeker-Kreis e.V., durch den ein Zuschuss zu Autorenlesungen gewährt wird. Dieser Verein setzt sich für die Leseförderung und Literaturvermittlung bei Kindern und Jugendlichen ein und agiert landesweit.

Weitere Subventionen gibt es durch unseren Förderverein. Die dann noch fehlenden Kosten werden bei uns auf die Schülerinnen und Schüler umgelegt. Dabei achten wir darauf, dass die Summe 3,50 € nicht überschreitet.

Die Autorenlesung organisieren

Zuerst muss bei der ausgewählten Person ein Termin angefragt werden. Auch die Finanzierung muss feststehen und ein informativer Elternbrief geschrieben werden. Wenn die Presse darüber berichten soll, sollte auch hierfür rechtzeitig ein Reporter in Kenntnis gesetzt werden.

Die Vorleseatmosphäre sollte für alle angenehm sein – eine große Aula gemütlich zu gestalten, kann eine Herausforderung sein. Stellwände mit gemalten Bildern oder anderweitig passenden Illustrationen zu den Bücherhelden des Gastes, ein paar Blumen oder Tücher und natürlich ein besonderer Vorleseplatz mit Mikrofon und Tischleuchte, sind empfehlenswert. Für Erfrischungen sollte gesorgt sein, immerhin freut es jeden Gast, wenn er willkommen geheißen und wertgeschätzt wird.

Literarische Vorbereitung auf die Autorenlesung

Bei uns gehört zur Wertschätzung eines Autorenbesuchs auch die literarische Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler. Dafür besorgen wir in der örtlichen Bibliothek eine Bücherkiste, die die Werke der Autorin/des Autors beinhaltet. Diese Bücher werden auf die Klassen verteilt, so dass sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Lesestoff beschäftigen können. Die Texte, die der Gast zur Autorenlesung vorbereiten möchte, sparen wir aus – damit bleibt die Spannung bis zum Ereignis erhalten.

In den höheren Klassen werden kleinere Buchvorstellungen vorbereitet. In Gruppen beschäftigen sich die Kinder mit der Biografie des späteren Gastes und bereiten bei Interesse Fragen vor, die dann im Anschluss an den Vortrag gestellt werden können. Denn das Ereignis ist ja nicht vorbei, sobald der Gast den letzten Satz gelesen hat. Die sich anschließende Begegnung zur Vertiefung des Vorgelesenen oder zur intensiveren Identifikation mit der Autorin oder dem Autor ist das eigentlich Magische, das den Erfolg eines Autorenbesuchs ausmacht. Im besten Fall gehen die Kinder glücklich nach Hause, haben sich ein mitgebrachtes Buch signieren lassen oder eine Autogrammkarte ergattert und lassen sich zur nächstbesten Gelegenheit ein passendes Buch schenken.

Nach der Autorenlesung

Auch wenn eine solche Veranstaltung bei den Kindern hoch im Kurs steht, erreiche ich als Lehrkraft nicht alle Schülerinnen und Schüler. Ein Literarisches Gespräch, indem sich die Kinder in Bezug auf ihren eigenen Zugang und ihre Lebenserfahrungen äußern oder auch szenische Elemente können eine Lesung inhaltlich ergänzen.

Und manchmal schließt sich an einen Autorenbesuch sogar ein Berufswunsch an: Voller Enthusiasmus werden einige Kinder selbst zu Autoren und schreiben kleinere Abenteuergeschichten. Nicht selten haben diese Geschichten mit den Buchhelden aus dem Vortrag zu tun und führen über das Gehörte hinaus.

In unserer Schule haben sich Autorenbesuche etabliert. Jedes Jahr wieder laden wir Autorinnen und Autoren ein. Jeder Gast ist ein Highlight – ganz besonders dann, wenn er den Kindern aus dem Fernsehen bekannt ist.

Schnuffi, der Grundschulschnüffler, hält hier ausgesuchte Materialien und Informationen für euren Schulalltag bereit:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.