Eine Klassenfahrt nach Sylt

Bereits zweimal habe ich jeweils fünf tolle Tage mit meinen Schülerinnen und Schülern auf Sylt verbracht. Dabei habe ich durchweg positive Erfahrungen gesammelt und halte die Insel für ein ideales Ziel für eine Klassenfahrt.

Warum ausgerechnet Sylt?

Sylt ist sehr gut mit der Bahn zu erreichen und hat ein gut ausgebautes Netz der öffentlichen Verkehrsmittel. Bei frühzeitiger Buchung sind die Preise auch wirklich human. Manche Kinder haben noch nie das Meer gesehen, was den Besuch ohnehin zu etwas „ganz besonderem“ macht und man kann das Thema Wattenmeer vorher sehr gut im Unterricht thematisieren. Die Insel ist außerdem für alle Altersgruppen interessant und begeistert Erwachsene ebenso wie Kinder, da sie ein großes Angebot an Ausflugszielen bietet.

Programmpunkte für die Klassenfahrt

Nach meinen bisherigen Erfahrungen sollten folgende Programmpunkte keinesfalls fehlen:

  • Besuch des Hafens von Hörnum

Mit ein bisschen Glück kann man im Hörnumer Hafenbecken die dort lebende Kegelrobbe „Willy“ aus nächster Nähe betrachten. Füttern kann man Willy mit Fischen, die man an einem Kiosk vor Ort kaufen kann. Ein absolutes Highlight für Groß und Klein!

  • Schifffahrt

Wenn man schon mal in Hörnum ist, kann man auch direkt eine Schifffahrt unternehmen. Empfehlen kann ich eine Fahrt zu den Seehundbänken mit Seetierfang. Dies bedeutet, dass Mitarbeiter der Schutzstation Wattenmeer während der Fahrt Tiere vom Meeresboden fangen, welche dann in einem dafür vorgesehenen Behältnis auf dem Schiff genau betrachtet und teilweise sogar angefasst werden können. Meine Erfahrung ist, dass die netten Mitarbeiter den Kindern sehr geduldig alles Wissenswerte über die Meerestiere erzählen und ihren Fragen offen gegenüberstehen.

  • Wattführung bei Ebbe

Eine Wattführung kann man ebenfalls über die Schutzstation Wattenmeer buchen. Erfahrungsgemäß ist es für Kinder sehr spannend, den Meeresboden ohne Wasser zu erkunden. Auch hier erklären die Wattführer alles über die Tiere sowie die Entstehung von Ebbe und Flut. Wichtig: Unbedingt Gummistiefel und wetterfeste Kleidung tragen (z.B. Matschhose) und darauf achten, dass sich alle Kinder streng an die Anweisungen der Wattführer halten!

  • Strandbesuch

Bei schönem Wetter kann man mit Kindern mindestens einen halben Tag zum Buddeln einplanen. Wie wäre es z.B. mit einem kleinen Wettbewerb? „Wer baut die schönste/größte Sandburg? Tipp: In manchen Jugendherbergen kann man sich Schaufeln ausleihen!

  • Shopping in Westerland

Zu einem Besuch auf Sylt gehört natürlich auch ein Besuch der Fußgängerzone von Westerland. Hier kann man mit den Schülerinnen und Schülern gefahrlos entlangschlendern und Souvenirs kaufen. Auch die breite Strandpromenade lädt zum Flanieren ein und es finden dort häufig Veranstaltungen statt. Vielleicht ist ja auch noch ein wenig Geld in der Klassenkasse für einen Besuch bei Mc Donalds?

Was es außerdem noch gibt …

  • Leuchtturm in Hörnum
Der Leuchtturm von Hörnum, der auf einer Klassenfahrt nach Sylt besucht werden sollte.

Den Besuch des Hörnumer Leuchtturms kann ich nur empfehlen! (Foto: Rini)

Nicht nur wegen der grandiosen Aussicht ist der Besuch des Leuchtturmes sehr empfehlenswert. Mehr wird nicht verraten 😉

Achtung: Leuchtturmführungen sind sehr begehrt und müssen frühzeitig gebucht werden. Es dürfen nur zehn Personen an einer Führung teilnehmen, darunter mindestens eine Betreuungsperson.

  • Erlebniszentrum Naturgewalten in List

Die große und liebevoll aufbereitete Ausstellung lädt Schülerinnen und Schüler zum Mitmachen und Erleben der Naturgewalten ein. Es gibt spezielle Angebote für Kinder, welche den Besuch umrahmen (z. B. Detektivbögen). Überall stehen kompetente Mitarbeiter zur Verfügung, die zusätzliche Erklärungen liefern oder die Kinder zum Ausprobieren anregen. Meiner Erfahrung nach ist das Zentrum eher für ältere und besonders interessierte Kinder geeignet, da es eine hohe Auffassungsgabe und Lesekompetenz abverlangt, um alles zu verstehen.

… und bei schlechtem Wetter?

Zum Glück habe ich bisher noch kein schlechtes Wetter auf Sylt erlebt 🙂 im Hinterkopf hatte ich für diesen Fall immer das Schwimmbad in Westerland mit großer Rutsche zum Austoben.

Alternativ bietet sich das Aquarium in Westerland an, in dem man sich nach meiner Erfahrung ca. zwei bis drei Stunden aufhalten kann. Vor dem Aquarium befindet sich zudem ein schöner, großer Spielplatz, falls es bis dahin wieder aufgehört haben sollte zu regnen.

Viel Spaß auf dieser traumhaften Insel – ich fahre bestimmt bald wieder mit einer Klasse dorthin 😉

Viele praktische Tipps sind in diesem Handbuch zu den Themen Klassenfahrten, Ausflüge, Lesenächte im Klassenzimmer, Schulfeste, Projektwochen und Sozialisationstage zu finden:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.